Zum Hauptinhalt springen

Angebot

Methoden der Akzeptanz- und Commitment-Therapie (ACT) zur wirksamen Einzelberatung von hochkonflikthaften Eltern

Immer häufiger werden in der Beratung von Hochkonflikt-Familien Einzelsettings genutzt, da in Einzelgesprächen die Selbstöffnung und Selbstreflektion deutlich besser erreicht wird. Um Veränderungsprozesse anzustoßen, brauchen wir einen Zugang zum Selbst.

In strittigen und destruktiv verlaufenden Trennungsprozessen verharren die Klient*innen häufig in Ängsten, Wut und Trauer, sowie negativen Selbstzuschreibungen und in wenig förderlichen Gedankenkarussellen, die sich entweder mit der Vergangenheit oder der Zukunft beschäftigen. Den Klient*innen ist es kaum möglich, sich aus den Mustern des „Wir-Selbst“ hin zu einem „Ich- Selbst“ weiter zu entwickeln und Werte zu kreieren, die für ein selbstbestimmtes Leben bedeutsam sind.

Dieses Seminar vermittelt Ihnen die sechs Kernprozesse der Akzeptanz- und Commitment Therapie. Das achtsamkeits- und handlungsorientierte Verfahren mit vielfältigen kreativen Methoden lässt sich hervorragend in der Trennungs- und Scheidungsberatung einsetzen.

Durch kurze theoretische Einführungen und praktische Übungen werden wirkungsvolle Methoden und deren Anwendung in der institutionellen Beratung eingeführt und aufgezeigt, wie diese für die Trennungsberatung nutzbar gemacht werden können.

Konzept

Methoden:

Theorie-Input, Selbstreflexion, praktische Übungen und Austausch in der Gruppe

Zielgruppe

Erziehungsberater*innen, Fachkräfte der Trennungs- und Scheidungsberatung, Familienmediator*innen und andere Mitarbeitende der institutionellen Beratung und Jugendhilfe.
08.05.2023 - 10.05.2023
max. 20 Teilnehmende
420 Euro

Dozent:in(nen)

Inhaltliche Fragen
Anne Waterstraat030/28 395-288waterstraat@ezi-berlin.de
Organisatorische Fragen
Michaela Bärthel030/28 395-270Baerthel@ezi-berlin.de